Mentoring praktizieren

Mentoring praktizieren

Mentoring ist ein Weg, andere Personen durch persönliches Engagement im Rahmen einer Beziehung zu fördern. „Mentoring ist eine besondere Art der Beziehung zwischen zwei Menschen, in der die eine Person die andere zurüstet und bevollmächtigt. Das geschieht dadurch, dass der Mentor seine persönlichen Stärken, Mittel, Kontakte, sein Wissen etc. dem Anderen zur Verfügung stellt, sodass dieser seine Ziele, Visionen, Berufung erreichen kann.“

In Gemeinden gibt es verschiedenartige Bedürfnisse für Mentoring:

  • Menschen, die ihr Leben mit Jesus erst kürzlich begonnen haben, benötigen Anleitung, einen christlichen Lebensstil einzuüben.

  • Mitarbeiter werden müde und benötigen neue Motivation, oder neue Perspektiven.

  • Leiter kämpfen mit großen Herausforderungen und Ansprüchen, fühlen sich alleine gelassen.

  • Junge Leute suchen nach Orientierung. Sie möchten ihren Weg finden, sich einsetzen – wissen aber nicht wo und wie.

Das Seminar bietet eine Einführung in den Dienst des Mentorings.

 

Das Tagesseminar steht unter dem Motto „Training zur Multiplikation“

Leiter und Mitarbeiter der Gemeinde

  1. Barnabas der Förderer und Mentor von Paulus – eine Fallstudie

  2. Notwendigkeit und Möglichkeiten von Mentoring im Rahmen der Gemeinde

  3. Eine Mentoringbeziehung aufbauen

  4. Mentoring praktizieren: Werkzeuge und Phasen im Mentoring

  5. Mentoringziele erreichen

  6. Persönlichen Mentoringfähigkeiten einschätzen und trainieren

Die Teilnehmer

  • Erhalten eine hilfreiche Vorstellung von Mentoring

  • Sehen die Möglichkeiten und Chancen für Mentoring im geistlichen Kontext

  • Kennen die wichtigsten Werkzeuge im Mentoring

  • Können sich selbst als Mentor ein schätzen und sind bereit als Mentor zu wachsen

  • Tagesseminar mit 8 Einheiten; ca. von 9.00 – 16.00 Uhr

  • 5 bis 10 Teilnehmer

  • Impulse, Fallstudien, Diskussionen, Übungen